Home » Archiv nach Kategorie

Übersicht der Artikel in der Rubrik: Wissens- und Trainingsbausteine für das Training von Soft Skills

Mindmapping: Mindmaps als Gedankenlandkarten nutzen

Mindmapping: Anlegen von Mindmaps (© thingamajiggs / Fotolia)

Mindmaps nutzen und lieben!
Mindmapping ist eine äußerst wirksame und von vielen Menschen mit Begeisterung genutzte Kreativitätstechnik, die auf den Kreativitätsforscher Tony Buzan zurückgeht. Es handelt sich um eine Notiz- und Merktechnik, die gut geeignet ist, …

Brainstorming: Regeln für erfolgreiches Brainstormen

Brainstorm: Mit den richtigen Brainstorming Regeln (© (sellingpix / Fotolia)

Regeln für erfolgreiches Brainstorming
Brainstorming ist die wohl bekannteste Kreativitätstechnik, die in vielen Bereichen zum Sammeln von Ideen, Vorschlägen und Lösungsansätzen genutzt wird. Sie wurde vom amerikanischen Werbeforscher O.F. Osborn „erfunden“, der für ihre Durchführung einige …

Kreativitätshemmer: Wie Kreativität gezielt sabotiert wird

Kreativitätshemmer / Brett vor dem Kopf haben (© Coloures-pic / Fotolia)

Kreativität und das Finden kreativer Ideen und Lösungen können durch eine Reihe von Faktoren behindert werden. Diese Faktoren zu kennen ist die Grundlage, sie aktiv zu vermeiden bzw. zu beseitigen. Ein typischer Kreativitätshemmer ist die …

Kreativitätsförderer: Welche Rahmenbedingungen fördern Kreativität?

Kreativitätsförderer: Welche Rahmenbedingungen fördern Kreativität? (© leremy / Fotolia)

Förderliche Rahmenbedingungen für kreative Ideen
Kreativität als Soft Skills hat als Eigenschaft zum Teil mit Talent zu tun, zum Teil mit Einstellungen, Haltungen und Glaubenssätzen. Ein anderer Aspekt sind die Rahmenbedingungen, das Umfeld für Kreativität. So …

Aufgaben mit höherem Ziel verknüpfen: Motivation erhöhen, Initiative ergreifen und mit Ausdauer dran bleiben

Das große Ziel am Ende assoziieren (© thingamajiggs / Fotolia)

Fokus auf den Beitrag zum Ganzen
Ziele haben eine hohe motivatorische Kraft, wenn sie richtig nach den Wohlgeformtheitskriterien formuliert wurden, wenn sie möglichst selbst gesteckt wurden und erstrebenswert scheinen (intrinische Motivation) oder zumindest bei von Dritten …

Sich in Muss-Situationen bringen

Sich selbst in Muss-Situationen bringen: Commitments (© Seraphim Vector / Fotolia)

Öffentliches Commitment erhöht Handlungsdruck
Was der bekannte (und mitunter auch umstrittene) Autor Bodo Schäfer hier formuliert hat, trifft eine Methode von Initiative und Ausdauer auf den Punkt genau. Viele Menschen kämpfen mit ihren „inneren Schweinehund“. Wer …

Gratifikationsaufschub und Impulskontrolle

Gratifikationsaufschub und Impulskontrolle - Marshmellow-Test (© Focus Pocus LTD / Fotolia)

Kurz- versus langfristige Erfolgserlebnisse
Wer langfristig Erfolg haben will, muss in der Regel auch langfristig daran arbeiten. Nur wenige Erfolge kommen durch Zufall und/oder einen „großen Knall“ von heute auf morgen. Die meisten Menschen, die scheinbar …

Einstellung gegenüber Risiken

Einstellung gegenüber Risiken (© capacitorphoto / Fotolia)

Fokus auf Gewinnerzielung vs. Verlustvermeidung
Vor jeder Handlung – sei sie ergebnisorientiert oder nicht – steht die Initiative. Im Idealfall erfolgt Handlung aus Eigeninitiative, im weitaus häufigeren Fall erfolgen Handlungen im beruflichen Kontext aus Weisung, d.h. …

Fehler als Feedback und Lernchance

Fehler als Feedback und Lernchance (© thinglass / Fotolia)

Entscheidungsfreude und Angst vor Fehlern
Eine sehr nützliche Einstellung zum Entscheiden ist Teil des Modells von NLP (Neurolinguistisches Programmieren): „Es gibt kein Versagen, sondern nur Feedback (Ergebnisse)„.
Wer sich eine solche mentale Haltung zulegen kann, erhöht damit …

Salami-Taktik und Elefanten-Prinzip im Zeitmanagement

Zeitmanagement: Salami-Taktik und Elefanten-Prinzip (© Igor Normann / Fotolia)

Wie isst man einen Elefanten…?
Eine nützliche Zeitmanagement-Konzept verbirgt sich hinter dem plakativen Namen „Salami-Taktik„. Dahinter steht die Erkenntnis, dass Aufgaben und Projekte an Komplexität verlieren, wenn sie in kleine, überschaubare Teilaufgaben zerlegt und mit Terminen …

Fokus auf Resultate, nicht Beschäftigung

Fokus auf Resultate / Ergebnisse statt auf Aktivitäten und Beschäftigtsein (© Rawpixel / Fotolia)

Wirksamkeit statt Geschäftigkeit
Eine der wichtigsten Einstellungsfragen im Zeit- und Selbstmanagement ist der Fokus auf Resultate. Die mangelnde Effektivität vieler Menschen basiert darauf, dass sie zwar emsig und geschäftig sind und „machen und tun“, dabei aber …

Negative und positive Rückkopplung – verstehen, berücksichtigen, einplanen

Exponentielles Wachstum ist eine Folge positiver Rückkopplung (© dpullman / Fotolia)

Die Wirkungsrichtung von Feedback
Systemisches Denken setzt das Verständnis von interdependenten Wirkungszusammenhängen voraus. Systemisches Denken bedeutet zu verstehen und anzuerkennen, dass die meisten Systembeteiligten, Faktoren und Elemente direkt oder indirekt miteinander vernetzt sind, so dass jede …

Stimmsenkung am Satzende: Verleihen Sie Ihren Aussagen mehr Nachdruck und Glaubwürdigkeit

Wer am Ende des Satzes bewusst die Stimme absenkt (© yurko_gud / Fotolia)

Absenken schafft Nachdruck und Glaubwürdigkeit
Eine wesentliche paraverbale Methode zur Erhöhung Ihres Durchsetzungsvermögens und Ihrer Glaubwürdigkeit verbirgt sich hinter dem Begriff „downwards inflection„. Gemeint ist damit das gezielte Absenken der Stimme zum Satzende hin. Diese kleine …

Rhetorik: Nützliche Formulierungen und Satzbausteine

Rhetorisch versierte Rede (© Kzenon / Fotolia)

Überzeugende Rhetorik für die Praxis
Wer gut geschulten Politikern in Interviews genau zuhört, wird so manche hilfreiche Formulierung entdecken, die auch im eigenen Job für verschiedene Situationen gut zu gebrauchen ist. Denn die typischen Situationen, in …

Erfolgskriterien vorgeben beim Delegieren

Checkliste (© designsoliman / Fotolia)

Was muss gegeben sein, damit Sie zufrieden sind?
Eine wichtige Technik im Rahmen von wirksamem und zufriedenstellendem Delegieren ist als „Erfolgskriterienvorgabe“ bekannt. Dabei geht es darum, dass Sie als Manager dem Mitarbeiter Ihren Maßstab für die …

Imagination und Zielbilder helfen der Motivation (zusätzlich) auf die Sprünge

Imagination und Zielbilder: "Ziel voraus in Sicht! - Zumindest in meinen Träumen..." © Sunny studio / Fotolia

Stellen Sie sich vor, wie es am Ziel aussieht…
Eine wichtige Methode zur Motivierung ist die Imagination von Zielbildern. Diese Technik wird besonders häufig beim Training und Coaching von Spitzensportlern angewandt, eignet sich aber für alle …

Kriterien-Hierarchie analysieren: Was ist des anderen wichtigster Wert?

Was ist Dir wichtig? - Kriterienhierarchie-Analyse (© pathdoc / Fotolia)

Werte und Kriterien für unsere Entscheidungen
Menschen zu kennen bedeutet meist auch zu wissen, was diesen Menschen wichtig ist. Die Werte eines Menschen zu kennen, hilft dabei, sein Denken, Entscheiden und Handeln zu verstehen. Die meisten …

Die Lösung liegt bei uns selbst und „Ich habe das Problem“…

Die Lösung liegt bei uns selbst (© Fearne / Fotolia)

„Ich habe das Problem“ hilft deeskalieren
Eine für die eigene Konfliktkompetenz sehr förderliche Einstellung ist die mentale Haltung „Ich habe das Problem“. Dies impliziert, dass die Lösung in erster Linie bei uns selbst liegt. Dies ist …

Nützliche Standardkonter: Kontern mit Instantsätzen

Angriffe erfolgreich abwehren - Standardkonter und Instantsätze für die Schlagfertigkeit (© Peter Atkins / Fotolia)

Standardkonter für Standardattacken
Der schnellste Weg, schlagfertig(er) zu werden, besteht darin, sich eine gewisse Zahl von Standardkontern zurecht zu legen, welche Sie in Situationen anwenden können, bei denen Sie früher häufig sprachlos waren. Solche „Instant-Sätze“ sind …

Schlagfertigkeit: „Gerade weil“-Technik

die "Gerade weil"-Technik als Methode der Einwandbehandlung bzw. Kontertechnik (© Antonio Gravante / Fotolia)

Funktionen Sie Gegenargumente zum Beweis um
Die Gerade-weil-Technik ist eine gewitzte Konter-Methode, um auf Einwände eines Gesprächspartners einzugehen, der selbst nicht gerade fair und konstruktiv in der Diskussion ist. Im Kern geht es darum, dass Sie …

Richtige vs. falsche Einstellungen / Glaubenssätze

Glaubenssätze: Wir machen uns unsere Realität und Welt selbst (© mrswilkins / Fotolia)

Nützliche Glaubenssätze für das Selbstbewusstsein
Viele Menschen brauchen eine Weile und ggf. die Lektüre einiger einschlägiger Ratgeber, bis auch sie erkennen, dass individuelles Denken und Handeln fast immer von individuellen Glaubenssystemen und dem individuellen Weltbild eines …

Primat der empfangenen Botschaft

Primat der empfangenen Botschaft (© jiris/Fotolia)

Entscheidend ist, was bei Ihrem Gegenüber ankommt
Wie oft schütteln wir verzweifelt den Kopf, weil unser Gegenüber „wieder“ nicht verstanden hat, was wir ihm/ihr eigentlich sagen wollten und gemeint haben. Erfolgreiche Kommunikation orientiert sich jedoch nicht …

Eigendynamik von Systemen – verstehen und einkalkulieren

Eigendynamik von Systemen (© Corgarashu / Fotolia)

Was „wird“ statt was „ist“
Systemisches Denken bedeutet nicht nur, Interdependenzen zwischen Variablen eines Systems zu kennen und zu berücksichtigen, sondern auch die Eigendynamik von Systemen einzukalkulieren, wenn langfristige Veränderungen an einem System geplant sind.
Gerade im …

Persönliche SWOT-Analyse durchführen – für mehr Selbstbewusstheit und mehr Selbstbewusstsein

Persönliche SWOT-Analyse durchführen (© Coloures-pic / Fotolia)

Ihre Stärken, Schwächen, Chancen und Bedrohungen
Eine wesentliche Methode zur Steigerung von Selbstbewusstsein ist die persönliche SWOT-Analyse. Diese Technik, welche auch aus der Betriebswirtschaftslehre und allen gängigen MBA-Studiengängen sowie wirtschaftlichen Weiterbildungen bekannt ist, stellt darauf ab, …

Ergebnisdefinition für Moderation: Meeting-Ziele festsetzen

Effektive Meetings: Ohne Ergebnisdefinition sollten Sie gar nicht erst loslegen (© Trueffelpix / Fotolia)

Messbare Ziele für erfolgreiche Meetings
Keine Moderation wird effektiv und effizient ablaufen, wenn sie nicht zielgerichtet ist. Achten Sie als Moderator deshalb immer darauf, zu Beginn einer Sitzung das Ziel der Besprechung festzuhalten. Dabei sind zwei …

Erfolgstagebuch führen – für mehr Zufriedenheit, Erfolgsgefühl und Motivation

Erfolgstagebuch führen (© anyaberkut / Fotolia)

Sammeln Sie Erfolge für Zuversicht und Motivation
Das Führen eines Erfolgstagebuchs ist eine nützliche Methode, um eine konstruktive Lebenseinstellung zu erhalten und auszubauen. Was viele Menschen sowieso tun, kann ein gezielter Faktor zur Förderung einer konstruktiven …

Nützliche Metaphern und Bilder

Metaphern und Bilder: "Den Stein ins Rollen bringen" (© Photocreo Bednarek / Fotolia)

Metaphern für Ihre Rhetorik
Überzeugende Sprache ist häufig bildhaft und beeindruckt durch passende Metaphern. Doch die Herausforderung liegt darin, im passenden Moment für den passenden Zweck die passende Sprachfigur zur Hand zu haben. Das ist alles …

Inhaltliches Paraphrasieren

Inhaltliches Paraphrasieren / Zusammenfassen: Was ich gehört habe, was du gesagt hast... (© Minerva Studio / Fotolia)

Umschreiben und Zusammenfassen, was der Andere gesagt hat
Paraphrasieren ist die Methode der Wahl im Rahmen des „Umschreibenden Zuhörens“ und des „Aktiven Zuhörens„. Paraphrasieren heißt Wiedergeben, wobei je nach Autor und Trainer dies tendenziell als wortwörtliches …

Die vier Arten des Zuhörens

Ehrlich richtig aufmerksam zuhören (© Faber Visum / Fotolia)

Einfühlungsvermögen (Empathie) hat viel mit richtigen Zuhören zu tun. Was dabei als „richtig“ erachtet wird, hängt vom individuellen Ziel und der eigenen Einstellung zum Gesprächspartner und zum Thema zusammen. Grundsätzlich ist es für das Verständnis …

Meilensteine für regelmäßige Erfolgserlebnisse

Willkommen zu einem Meilenstein - genießen Sie die Reise... (© creative soul / Fotolia)

Das Setzen von Meilensteinen ist eine elementare Methode zur Motivierung von Menschen und zur Strukturierung von komplexen Aufgaben und Projekten. Meilensteine sind Kernbestandteil jedes Projektplans im Rahmen eines professionellen Projektmanagements. Sie sind Zwischenziele auf dem …

 

Soft Skills verbessern? Das geht auf drei Ebenen. Erstens der mentalen Ebene (Einstellungen, Glaubenssätze, Werte u.a.), zweitens der Ebene der „Modelle“ (Wissen über Theorien, Konzepte, Erklärungsmodelle, Zusammenhänge u.a.), drittens auf der Ebene der „Methoden“ (Techniken, wie z.B. Kreativitätstechniken). Hier auf www.soft-skills.com finden Sie immer größer werdende Sammlung von kleinen Bausteinen, mit denen Sie Soft Skills auf den genannten drei Ebenen trainieren können.