www.soft-skills.com » Der Soft Skills Würfel von André Moritz » Kommunikative Kompetenz » Präsentationskompetenz

Präsentationskompetenz als Soft Skill im Kompetenzfeld „Kommunikative Kompetenz“ des Soft Skills Würfels

Präsentationskompetenz als Soft Skill im Kompetenzfeld "Kommunikative Kompetenz" des Soft Skills Würfels

Präsentieren und Visualisieren

Präsentationskompetenz ist die Fähigkeit, Personen und Dinge vor anderen Personen zu erfolgreich zu präsentieren. „Erfolgreich“ umfasst dabei, die Zielgruppe einer Präsentation je nach Zielstellung zu interessieren, zu überzeugen, zu informieren und ggf. zu einer Entscheidung oder Handlung im weiteren Sinne zu (ver)führen.

Die Präsentation ist heute die wichtigste Form der Rede und gewinnt gerade im Consulting-Markt und mit der Zunahme von Projekt-basierter Arbeit in Großunternehmen enorm als Soft Skill an Bedeutung.

Rhetorik + Visualisierung?Präsentationskompetenz kann und wir häufig als Summe aus Rhetorik und Visualisierungskompetenz verstanden, denn es geht hier einerseits darum, durch Sprache zu überzeugen und verständlich zu informieren. Auf der anderen Seite gibt es in vielen Bereichen immer seltener Präsentationen ohne technische Unterstützungsmittel wie Beamer und Notebook, oder etwas klassischer mit Flipchart, Whiteboard etc. Der wirksame Einsatz dieser Mittel erfordert wiederum vom Präsentierenden neben rhetorischem Geschick auch Visualisierungstalent. Die Summe von beidem soll zum Beispiel dazu führen, dass ein Fachspezialist seine hochkomplexe Materie nicht ungefiltert auf seine Zuhörer überstülpt, sondern komplizierte Zusammenhänge inhaltlich und visuell vereinfacht und verständlich aufbereitet.

Dennoch ist Präsentationskompetenz nicht einfach und nicht nur die Summe von Rhetorik und Visualisierungstechniken, sondern umfasst auch eine ganze Reihe von spezifischem Wissen zu Präsentationen bzw. dem Präsentieren als Prozess. Dabei lässt sich Präsentationskompetenz wie bei allen Soft Skills auf drei verschiedenen Ebenen betrachten und auch trainieren.

Mentales, Modelle, MethodenAuf der mentalen Ebene geht es um Aspekte wie Präsentationsängste und den Umgang mit Lampenfieber. Auf der Ebene der Modelle geht es u.a. darum, Erfolgsfaktoren für eine gelungene Präsentation, die so genannte Sieben-Punkte-pro-Folie-Regel, typische „Präsentationskiller“, Gliederungsmodelle für Visualisierungen oder auch Hintergründe zur Farbpsychologie zu kennen, die bei der Gestaltung von Handouts, Folien etc. nützlich sind. Auch das Wissen um Visualierungsmedien im Sinne von Informationsträgern und im Sinne von Geräten ist für die Präsentationskompetenz förderlich.

Auf der Ebene der Methoden und Techniken finden Sie im Kontext des Präsentierens eine Reihe von Regeln zur Vorgehensweise beim Beginnen, Durchführen und Beenden einer Präsentation, beim Umgang mit Pannen, Störungen oder auch Kritik. Der Einsatz von Flipcharts als Methode, die Nutzung von Präsentationsprogrammen wie Microsoft Powerpoint, die Entscheidungsmatrix zur Auswahl der passenden Diagrammart, die Zielgruppenanalyse bei der Vorbereitung einer Präsentation – all das sind Beispiele für Werkzeuge, Methoden und Techniken rund um die Soft Skill Präsentationskompetenz.

Vorteile des Trainings von Präsentationskompetenz

  • Sie sind in der Lage, Informationen so zu vermitteln, dass diese von den angesprochenen Menschen wahrgenommen und verstanden werden.
  • Sie können mit Präsentationen Menschen überzeugen und zu einer Entscheidung oder Handlung veranlassen.
  • Sie wirken souverän und kompetent, im Idealfall bezüglich Fachkompetenz, Präsentationskompetenz, Rhetorik, Argumentation und Überzeugungskraft.
  • Sie sparen Entscheidern Zeit, indem Sie mit klaren, kompakten Kurzpräsentationen Entscheidungen angemessen vorbereiten.
  • Sie präsentieren nicht nur sach- sondern auch zuhörergerecht.
  • Eine einzige Präsentation kann ein Projekt oder ein Karriere entscheiden.

Präsentationskompetenz im Soft Skills Würfel

Die Präsentationskompetenz findet Ihren Platz im Soft Skills Würfel an der Schnittstelle zwischen folgenden Kompetenzfeldern:

Präsentationskompetenz gehört zur kommunikativen Kompetenz, weil keine Präsentation ohne Kommunikation des Präsentierenden auskommt und die wahrgenommene Qualität einer Präsentation zu einem großen Anteil von den rhetorischen Fähigkeiten und Fertigkeiten des Präsentierenden abhängt. Deshalb sind viele Präsentationsseminare auch auf die Verbesserung der Redefähigkeiten ausgerichtet.

Die Schnittmenge zum Bereich der Führungskompetenz ergibt sich aus der Tatsache, dass es in vielen Bereichen originäre Aufgabe von Führungskräften ist, Visionen, Ziele, Strategien, Probleme, Lösungen, Projekte und Ergebnisse zu präsentieren; einerseits gegenüber Mitarbeitern, andererseits gegenüber übergeordneten Führungskräften. Hier findet sich auch der Aspekt des „Verkaufens“, das unmittelbar mit dem Präsentieren zusammenhängt. Neben dem Verkaufen von Produkten an Kunden zielt die Präsentationskompetenz im Rahmen von Führungskompetenz vor allem auf das inhaltliche „Verkaufen“ von Ideen bzw. Ergebnissen.

Die Schnittmenge zur Umsetzungskompetenz besteht in den Bereichen, wo Präsentationen als Vorstufe tatsächlicher Handlungen durchgeführt und Ergebnisse dieser Handlungen präsentiert werden (müssen). Im Gegensatz zu Soft Skills wie zum Beispiel „Konfliktkompetenz“ und „Kritikkompetenz“ ist die Aktivität des Präsentieren näher an Handlungen, die mit Umsetzung und Ergebnissen zu tun haben.

Zitate rund um Präsentieren und Präsentationen

„Die Welt erwartet Ergebnisse. Sprich nicht über deine Bemühungen. Zeige Ihnen das Baby.“ Arnold Glasow


„Eine Rede abzulesen ist wie ein Telefon abzuküssen – es fehlt etwas!“ Jesse Jackson, amerikanischer Politiker

Mehr zum Thema Präsentieren, Präsentationen halten etc.

Präsentationskompetenz als Soft Skill im Soft Skills Würfel von André Moritz

Präsentationskompetenz im Soft Skills Würfel von André Moritz (© www.soft-skills.com)

Präsentieren und Visualisieren
Präsentationskompetenz ist die Fähigkeit, Personen und Dinge vor anderen Personen zu erfolgreich zu präsentieren. „Erfolgreich“ umfasst dabei, die Zielgruppe einer Präsentation je nach Zielstellung zu interessieren, zu überzeugen, zu informieren und ggf. zu …

Erfolgsfaktoren gelungener Präsentationen

Applaus & Begeisterung: Was sind die Erfolgsfaktoren gelungener Präsentationen (© Rawpixel / Fotolia)

Was macht eine gelungene Präsentation aus?
Was macht eine gelungene Präsentation aus? Neben einem klaren Ziel und einer klaren Struktur der Präsentation ist es besonders wichtig, dass sich der Präsentierende an der Zielgruppe orientiert. Das bedeutet, …

Probieren Sie den interaktiven Soft Skills Würfel: Drehen und zu einzelnen Skills springen - Funktioniert per Touch, Tastatur, Maus :-)
© André Moritz, www.soft-skills.com

Schlagwörter: