Home » Zeitmanagement (Schlagwort-Übersicht)

Zeitmanagement - Alle Beiträge zu diesem Schlagwort auf www.soft-skills.com

Buchtipp: Wenn du es eilig hast, gehe langsam (Lothar J. Seiwert)

Ein Klassiker in Deutschland zum Thema Zeitmanagement: Lothar J. Seiwerts 'Wenn du es eilig hast, gehe langsam'

Ein Klassiker zum Thema Zeitmanagement in Deutschland, um nicht zu sagen, „eine Legende“. Wir haben in unserem Buchregal noch eine Ausgabe von „Wenn du es eilig hast, gehe langsam“ aus dem Jahr 2000 (und auch …

Die ALPEN-Methode im Zeitmanagement

Die ALPEN-Methode im Zeitmanagement (© thingamajiggs / Fotolia)

Die ALPEN-Methode ist eine Methode im Zeitmanagement. Im Wesentlichen besteht diese aus den folgenden fünf Elementen:
Der erste Schritt, das Notieren der Aufgaben erfolgt mit Hilfe einer einfachen To-Do-Liste. Optimal ist es diese Liste mit Aufgaben …

Meilensteine für regelmäßige Erfolgserlebnisse

Willkommen zu einem Meilenstein - genießen Sie die Reise... (© creative soul / Fotolia)

Das Setzen von Meilensteinen ist eine elementare Methode zur Motivierung von Menschen und zur Strukturierung von komplexen Aufgaben und Projekten. Meilensteine sind Kernbestandteil jedes Projektplans im Rahmen eines professionellen Projektmanagements. Sie sind Zwischenziele auf dem …

Jours fixes für regelmäßiges Networking

Jour fixe im Kalender (© Gina Sanders / Fotolia)

Serientermin erleichtert Networking-Regelmäßigkeit
Jours fixes sind regelmäßige Treffen in einem mehr oder weniger festgelegten Personenkreis. Sie können als rein beziehungsorientieres Treffen im Sinne von „sich regelmäßig mal wieder sehen“ angelegt sein, im Sinne produktiven Networkings sind …

 

Professionelles Zeitmanagement ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor, und Zeitmanagement-Kompetenz zählt als Soft Skill. – Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht von Beiträgen, die mit „Zeitmanagement“ verschlagwortet wurden.

Zitate zum Schlagwort « Zeitmanagement » aus Fachliteratur

(...) Zeitmanagement wird häufig definiert als Verhaltensweise, die darauf zielt, einen effektiven Gebrauch der Zeit zu erreichen, indem bestimmte zielgerichtete Aktivitäten ausgeführt werden (Claessens et al. 2007; Koch u. Kleinmann 2002). Damit steht die selbstregulierende Sicht menschlichen Verhaltens sehr stark im Mittelpunkt und bezieht damit bereits den Kerngedanken des Selbstmanagements (Definition s. unten) als ein wesentliches Element mit ein. Darauf aufbauend gibt es vier Verhaltensdimensionen des Zeitmanagements (Claessens et al. 2009). Verhaltensdimensionen des Zeitmanagements nach Claessens et al. (2009)
  1. Zeitabschätzung
    • Sich des Hier und Jetzt bewusst sein, ebenso wie der Vergangenheit und der Zukunft
    • Sich generell bewusst sein, wie die eigene Zeit genutzt wird
    • Aufgaben und Verantwortlichkeiten akzeptieren, die innerhalb der eigenen Leistungsfähigkeit liegen
  2. Planung
    • Ziele setzen
    • Aufgaben planen
    • Priorisieren
    • To-do-Listen erstellen
    • Aufgaben gruppieren
  3. Monitoring
    • Beobachten des Zeitgebrauchs bei der Ausführung von Tätigkeiten
    • Erzeugung einer Rückkopplungsschleife, die eine Begrenzung des Einflusses von Unterbrechungen durch andere erlaubt
  4. Exekutive
    • Aktuelle Tätigkeiten entweder direkt (z. B. durch Beschleunigung oder Verlangsamung) oder indirekt (z. B. durch die Entfernung von Ablenkungen aus der Umwelt) beeinflussen
(...)

Gefunden auf Seite 14.

Hier sind die Grundregeln für eine optimale Tagesgestaltung, die Ihnen heIfen werden, auch noch so anspruchsvolle Herausforderungen gekonnt anzugehen und erfolgreich zu Ende zu führen:
  • Setzen Sie sich klare Tagesziele. Welches ist die Herausforderung? Was wollen Sie damit erreichen? Wie lange brauchen Sie dazu? Wie stellen Sie fest, dass Sie Fortschritte erzielen?
  • Erledigen Sie nur das Wichtigste selbst. Es gibt gewisse Dinge, die nur Sie selbst tun können und auch tun sollen. Es ist wichtig, dass Sie sich in erster Linie darauf konzentrieren und so viele Anliegen wie möglich delegieren.
  • Gehen Sie schrittweise vor. Teilen Sie große Herausforderungen in machbare Schritte auf, und stecken Sie sich Tag für Tag ein neues Etappenziel, das Sie auch erreichen können.
  • Beanspruchen Sie die Hilfe anderer Personen. Gewinnen Sie gezielt Menschen, die Ihre Vorhaben unterstützen.
  • Halten Sie Rückschau. Was haben Sie heute geleistet und erledigt? Was ist heute danebengegangen? Wie können Sie in Zukunft damit besser umgehen?

Gefunden auf Seite 153.