Schlagworte: , , ,

Rolle der „Amygdala“ (Mandelkern im Gehirn) im Kontext von Stress und Angst
(aus: „Soziale Intelligenz“ von Daniel Goleman)

(…) Wenn wir in solchen Situationen mit dem Ärger eines anderen Menschen konfrontiert werden, prüft unser Gehirn automatisch, ob diese Signale eine Gefahr für uns bedeuten. Die daraus resultierende extreme Wachsamkeit wird im wesentlichen von der Amygdala (dem Mandelkern) gesteuert, einem mandelförmigen Bereich mitten im Gehirn, der die in Frage kommenden Reaktionen – Flucht, Angriff oder Erstarrung – auslöst. Furcht ist das Gefühl, das die Amygdala am stärksten aktiviert.

Haben wir Angst, so aktiviert die Amygdala weitreichende Schaltkreise im gesamten Gehirn und konzentriert unsere Gedanken, unsere Aufmerksamkeit und unsere Wahrnehmung auf das, was das Gefühl in uns ausgelöst hat. Wir achten instinktiv aufmerksamer auf die Gesichter der Menschen um uns herum und suchen nach Lächeln oder finsteren Blicken, um besser einschätzen zu können, wie wir die Anzeichen der Gefahr oder die Absichten der anderen zu interpretieren haben.

Durch die von der Amygdala angeregte Wachsamkeit nehmen wir emotional bedeutsame Hinweise im Verhalten deutlicher wahr. Das wiederum verstärkt die Wirkung der von uns wahrgenommenen Gefühle, was die ‚Ansteckung‘ durch sie stabilisiert. Deshalb sind wir in Momenten gesteigerter Wahrnehmungsanfälligkeit anfälliger für die Gefühle der anderen.

Allgemein gesagt, fungiert die Amygdala wie ein Radar unseres Gehirns, das unsere Aufmerksamkeit auf alles lenkt, was neu und verwirrend ist oder was es zu lernen gilt. Die Amygdala ist ein Frühwarnsystem, das alles, was geschieht, auf emotional wichtige Faktoren untersucht, besonders auf potentielle Bedrohungen. Dass die Amygdala eine Wachfunktion hat und dadurch beunruhigende Gefühle auslösen kann, ist in der Neurowissenschaft seit langem bekannt. Allerdings hat man erst vor relativ kurzer Zeit ihre soziale Rolle als Teil einer weitverzweigten Anordnung neuronaler Systeme erkannt. (…)

Die Amygdala (Mandelkern) im Gehirn - Rolle im Kontext von Angst, Stress, Aufmerksamkeit (© Athanasia Nomikou / Fotolia)

Die Amygdala (Mandelkern) im Gehirn – Rolle im Kontext von Angst, Stress, Aufmerksamkeit (© Athanasia Nomikou / Fotolia)

Interessiert am Thema Soft Skills? - Leseempfehlung auf dieser Website:

Der Soft Skills Würfel von André Moritz - 26 Soft Skills in 6 Kompetenzfeldern (© André Moritz, www.soft-skills.com)

Der Soft Skills Würfel von André Moritz im Überblick

Der Soft Skills Würfel von André Moritz ist ein Konzept zur Gliederung und Darstellung der Frage: Was sind Soft Skills, was gehört alles dazu, und wie hängen die einzelnen Fähigkeiten, Eigenschaften und Kompetenzen zusammen?
Für mich …

Kurzeinführung Soft Skills: Was gehört alles dazu?

Kurzeinführung: Soft Skills

Auf dieser Seite möchten wir Ihnen eine Kurzeinführung zum Thema „Soft Skills“ geben und die häufigsten, wichtigsten, allgemeinen Fragen über das Wie, Was, Warum beantworten.