www.soft-skills.com » Zeitmanagement-Kompetenz als Soft Skill

Zeitmanagement-Kompetenz als Soft Skill im Soft Skills Würfel von André Moritz

Zeitmanagement-Kompetenz im Soft Skills Würfel von André Moritz (© www.soft-skills.com)

Ziel-Management, Selbst-Management, Zeitmanagement

Zeitmanagement ist die Planung und Kontrolle der eigenen Zeitnutzung. Zeit fehlt allen, obwohl wir im 21. Jahrhundert die höchste Lebenserwartung und die kürzesten Arbeitszeiten seit jeher haben. „Zu wenig Zeit zu haben“ scheint für viele erfolgreiche Menschen das Hauptproblem zu sein. Zeitmanagement allgemein und Zeitmanagement-Kompetenz als Soft Skill ist deshalb eine besonders wichtiges Thema – nicht nur für Führungskräfte.

Zeitmanagement-Kompetenz und die sich darin unterordnenden Planungs- und Organisationskompetenzen beschreiben die Fähigkeit, eigene und fremde Aktivitäten planen, organisieren, steuern und kontrollieren zu können. Den größten Anteil an dieser Kompetenz haben Techniken des Zeitmanagements, weiterführend aber auch grundlegende Fähigkeiten und Fertigkeiten im Rahmen des Projektmanagements.

Zeitmanagement soll einerseits helfen, die Arbeitsleistung zu steigern und andererseits Möglichkeiten der Zeiteinsparung aufzeigen. Dabei wird meist von der Analyse des IST-Zustands ausgegangen und schriftlich festgehalten, inwiefern Zeiten schlecht genutzt werden, Leerläufe auftreten und Störungen den Arbeitsablauf behindern. Später werden dann Pläne mit Aktivitäten erstellt, Prioritäten zugewiesen und Maßnahmen und deren Ergebnisse überwacht, um eine Erfolgskontrolle sicherzustellen und eine schrittweise Optimierung der Zeitnutzung zu ermöglichen.

Zeitmanagement-Kompetenz lässt sich wie alle Soft Skills im Soft Skills-Würfel auf drei Ebenen betrachten und trainieren:

  1. der mentalen Ebene rund um Einstellungen, Haltungen und Glaubenssätze bezüglich Zeitmanagement
  2. der Ebene der Modelle mit Grundwissen über Zeitmanagement und für das Verständnis und Training nützlichen Konzepten und
  3. auf der Ebene der Methoden mit wirksamen Techniken des Zeitmanagements.

Zu den mentalen Aspekten der Zeitmanagement-Kompetenz zählt der Fokus auf Resultalte, die Einstellung zu Aussagen über „Zeit haben“ oder „keine Zeit haben“, das Verständnis von Zeit als demokratischen Rohstoff sowie die persönliche Einstellung zu Qualität vs. Quantität von Zeit.

Auf der Ebene der Modelle finden Sie wichtige Konzepte wie das Pareto-Prinzip, die Unterscheidung von „dringend“ vs. „wichtig“, die Unterscheidung zwischen monochronistischen und polychronistischen Zeitmanagern sowie zwischen konvergenten Denkern und divergenten Denkern. Dazu gehört u.a auch das Wissen um typische Fallen im Zeitmanagement, die Bedeutung von Tagesleistungskurven, das Konzept der Lebensrollen sowie die Sensibilisierung für Beschleunigung und Vergleichzeitigung im Rahmen von Zeitmanagement-Aktivitäten.

Die Liste von Techniken im Zeitmanagement und der Selbstorganisation scheint inzwischen fast unüberschaubar. Auf der Ebene der Methoden und Techniken finden Sie hier zum Beispiel die Umsetzung des Grundsatztes „First things first“, das konsequente Nein-Sagen und Ablehnen, die Clean Desk Policy als Zeitsparer durch Ordnung, die Anwendung der Salami-Taktik, das Priorisieren von Mails, die Wiedervorlage im Allgemeinen und das Nachverfolgen von Mails im Besonderen, die Nutzung des Eisenhowerschen Prioritätenkreuzes u.v.a.m.

Vorteile des Trainings von Zeitmanagement-Kompetenz

  • Die Komplexität von Situationen (Aufgaben, Projekten) kann durch Planung erfolgreich reduziert werden.
  • Die Effektivität von Maßnahmen wird dadurch erhöht, dass realistische Ziele gesetzt, entsprechende Maßnahmenkataloge erarbeitet und Aufgaben in eine sinnvolle Reihenfolge gebracht und sinnvoll verteilt werdenn
  • Das Risiko (im Sinne von fehlender Abschätzbarkeit ob und wann ein Ziel erreicht wird) wird reduziert, indem sinnvolle Zeit- und Ressourcenplanungen vorgenommen werden.
  • Eine höhere Selbst- und Fremdmotivierung wird unterstützt, indem konkrete Aufgaben, Meilensteine, Sach- und Zeitziele gesetzt werden, welche die Ziellerreichung messbar machen und damit Erfolgserlebnisse ermöglichen.
  • Sie setzen Ihre Zeit primär für maximal wertschöpfende (bzw. persönlich maximal nutzbringende) Aktivitäten ein, d.h. „vergeuden“ Ihre Zeit weniger mit unnützen Dingen.
  • Sie haben durch ein effektives Zeitmanagement mehr Zeit für das Wesentliche.
  • Sie eliminieren Zeitdiebe und reduzieren Leerzeiten.
  • Proaktives Zeitmanagement hilft, sich weniger fremdbestimmt zu fühlen und dadurch ausgeglichener zu werden.
  • Work-Life-Balance lässt sich nur mit durchdachten Prioritäten und konsequentem Zeitmanagement erreichen.
  • Eine klare Zeitplanung reduziert das Stressempfinden (vgl. Stressbelastbarkeit).

Zeitmanagement-Kompetenz im Soft Skills Würfel

Die Planungs- und Organisationskompetenz findet sich im Soft Skills Würfel an der Schnittkante folgender Kompetenzfelder

Die Einordnung in den Bereich der Umsetzungskompetenz wurde vorgenommen, weil der Erfolg von ergebnisorientiertem Handeln in komplexen Situationen immer einer möglichst professionellen Beplanung, Organisation, Durchführung und auch Kontrolle bedarf. Dies gilt einerseits für den persönlichen und privaten Rahmen, wo Interessen, Aufgaben und Rollen miteinander in Einklang gebracht werden wollen und von den meisten Menschen ein notorischer Zeitmangel erlebt wird. Auf der anderen Seite gilt dies analog für den professionellen und beruflichen Rahmen; hier deutet die Auflistung der Tätigkeiten Planung, Organisation und Kontrolle bereits deutlich auf das Berufsbild des Managers bzw. der Führungskraft hin. Vor diesem Hintergrund ist Zeitmanagement-Kompetenz auch ein wesentlicher Bestandteil des Kompetenzfeldes „Führungskompetenz“.

Wichtige Begriffe im Kontext von Zeitmanagement-Kompetenz, die entweder synonym oder im Rahmen einer Teil-Ganzes-Beziehung benutzt werden, sind vor allen Dingen:

  • Organisationsfähigkeit
  • Strukturierungsfähigkeit
  • konzeptionelle Fähigkeiten
  • Priorisierung
  • Selbststeuerung, Selbstmanagement, Selbstkompetenz
  • Organisation, Planung, Koordinierung, Kontrolle, Steuerung

Besondere Schnittmengen gibt es in folgenden Bereichen:

  • Zielplanung
  • Projektmanagement

Zitate rund um Zeitmanagement und Selbstmanagement

„Die meisten Menschen planen Ihren Urlaub bis ins kleinste Detail, mit der Planung des beruflichen Erfolgs oder privater Ziele im Leben sieht’s meistens schon etwas anders aus.“ – Unbekannt

„Wenn nicht jetzt, wann dann?“ – Unbekannt

„Zeit an sich kann man gar nicht managen, denn die verrinnt so oder so. Es geht um das Managen von Prioritäten.“ – Lothar J. Seiwert

„Wir stehen immer kurz davor zu leben, aber wie leben nie.“ – Ralph Waldo Emerson

„Ans Ziel kommt nur, wer eines hat.“ – Martin Luther

Mehr zum Thema Zeitmanagement auf www.soft-skills.com:

Buchtipp: Wenn du es eilig hast, gehe langsam (Lothar J. Seiwert)

Ein Klassiker in Deutschland zum Thema Zeitmanagement: Lothar J. Seiwerts 'Wenn du es eilig hast, gehe langsam'

Ein Klassiker zum Thema Zeitmanagement in Deutschland, um nicht zu sagen, „eine Legende“. Wir haben in unserem Buchregal noch eine Ausgabe von „Wenn du es eilig hast, gehe langsam“ aus dem Jahr 2000 (und auch …

Die ALPEN-Methode im Zeitmanagement

Die ALPEN-Methode im Zeitmanagement (© thingamajiggs / Fotolia)

Die ALPEN-Methode ist eine Methode im Zeitmanagement. Im Wesentlichen besteht diese aus den folgenden fünf Elementen:
Der erste Schritt, das Notieren der Aufgaben erfolgt mit Hilfe einer einfachen To-Do-Liste. Optimal ist es diese Liste mit Aufgaben …

Salami-Taktik und Elefanten-Prinzip im Zeitmanagement

Zeitmanagement: Salami-Taktik und Elefanten-Prinzip (© Igor Normann / Fotolia)

Wie isst man einen Elefanten…?
Eine nützliche Zeitmanagement-Konzept verbirgt sich hinter dem plakativen Namen „Salami-Taktik„. Dahinter steht die Erkenntnis, dass Aufgaben und Projekte an Komplexität verlieren, wenn sie in kleine, überschaubare Teilaufgaben zerlegt und mit Terminen …

Fokus auf Resultate, nicht Beschäftigung

Fokus auf Resultate / Ergebnisse statt auf Aktivitäten und Beschäftigtsein (© Rawpixel / Fotolia)

Wirksamkeit statt Geschäftigkeit
Eine der wichtigsten Einstellungsfragen im Zeit- und Selbstmanagement ist der Fokus auf Resultate. Die mangelnde Effektivität vieler Menschen basiert darauf, dass sie zwar emsig und geschäftig sind und „machen und tun“, dabei aber …

Meilensteine für regelmäßige Erfolgserlebnisse

Willkommen zu einem Meilenstein - genießen Sie die Reise... (© creative soul / Fotolia)

Das Setzen von Meilensteinen ist eine elementare Methode zur Motivierung von Menschen und zur Strukturierung von komplexen Aufgaben und Projekten. Meilensteine sind Kernbestandteil jedes Projektplans im Rahmen eines professionellen Projektmanagements. Sie sind Zwischenziele auf dem …

Jours fixes für regelmäßiges Networking

Jour fixe im Kalender (© Gina Sanders / Fotolia)

Serientermin erleichtert Networking-Regelmäßigkeit
Jours fixes sind regelmäßige Treffen in einem mehr oder weniger festgelegten Personenkreis. Sie können als rein beziehungsorientieres Treffen im Sinne von „sich regelmäßig mal wieder sehen“ angelegt sein, im Sinne produktiven Networkings sind …

Schlagworte: ,