www.soft-skills.com » Teamfähigkeit als Soft Skill im Soft Skills Würfel von André Moritz

Teamfähigkeit als Soft Skill im Soft Skills Würfel von André Moritz

Teamfähigkeit im Soft Skills Würfel von André Moritz (© www.soft-skills.com)

Teamplaying und Teamleading

Teamfähigkeit ist der verbreitete Oberbegriff für die Bereitschaft und Fähigkeit, produktiv und konstruktiv mit anderen Menschen in Gruppen zu interagieren. Dies misst sich vor allen Dingen am Willen und Vermögen, mit anderen gemeinsam für gemeinsame Ziele zu arbeiten und sich in angemessenen Umfang in eine Gruppe einzuordnen.

Dazu gehört, gewisse gruppendynamische Prozesse und eine grundlegende Gruppendemokratie anzuerkennen, verschiedenen Menschentypen und Rollen in Gruppen zu (er)kennen und zu akzeptieren sowie Unterschiede und Gemeinsamkeiten für maximale Effektivität und Effizienz in der gemeinsamen Arbeit in synergetischem Sinne zu nutzen.

Das Verständnis von „Teamgeist“Die Interpretationen und das Verständnis von Teamfähigkeit und Teamgeist unterscheiden sich individuell und von Unternehmenskultur zu Unternehmenskultur mitunter recht stark. Für den einen bedeutet echte Teamatmosphäre, dass sich Kollegen auch die Freizeit teilen, für andere ist jemand bereits ausreichend teamfähig, wenn er in einer Gruppe mit den anderen Gruppenmitgliedern auskommen und auch andere Mitglieder und deren Meinungen gelten lassen kann, ohne die Gruppe ständig zu dominieren versuchen.

Teamfähig sein…

Teamfähig zu sein bedeutet, den Willen zu haben, sich mit anderen auszutauschen, in Konflikten gemeinsam auf eine konstruktive Lösung hinzuarbeiten, nicht auf den eigenen Standpunkt auf Kosten brauchbarer Kompromisse zu beharren und bereit zu sein, sich in ein Team einzuordnen, um gemeinsam aufgabenorientiert zu handeln, sich für die gemeinsame Sache einzusetzen und mit anderen an einem Strang zu ziehen.

… ein Wir zu schaffen, ohne dass ein Ich zerstört wird

Wichtig für das Verständnis von Teamfähigkeit als Soft Skill ist, dass damit nicht Unterordnung, Verlust der eigenen Identität oder das Verlieren eigener Ziele gemeint ist. Ähnlich dem alten Sprichwort „Lieben heißt ein Wir zu schaffen, ohne dass ein Ich zerstört wird“ sollen im Team Individuen an gemeinsamen Zielen arbeiten, ohne jedoch die eigene Persönlichkeit aufgeben zu müssen bzw. künstliches Verhalten spielen zu müssen.

Teamarbeit ist Zusammenarbeit. Alles was die Zusammenarbeit fördert, fördert somit auch die Teamfähigkeit. So gesehen können effiziente Arbeitstechniken, Kompetenz im Projektmanagement oder eine ausgeprägte Konfliktkompetenz ebenfalls die Teamfähigkeit entscheidend fördern. An dieser Stelle zeigt sich wieder einmal, dass kaum eine Soft Skill für sich betrachtet und trainiert werden kann, sondern zwischen den meisten Soft Skills und Kompetenzen – wie im Soft Skills Würfel konzeptionell dargestellt – Schnittmengen und Redundanzen bestehen.

Nutzen des Trainings von Teamfähigkeit

  • Teamfähigkeit ist erforderlich, wenn komplexe Aufgaben nur durch eine Kombination verschiedener Fähigkeiten und Fertigkeiten bewältigt werden können, die sich zum Teil widersprechen und deshalb selten von einer einzigen Person mitgebracht werden können.
  • Teamfähige Menschen können sich in größere Arbeitsgruppen eingliedern, in denen Sie hauptsächlich das übernehmen, das sie am besten können.
  • Teamfähigkeit ist die Grundlage für Kooperation und damit verbundene Synergie-Gewinne.
  • Teamfähigkeit als Soft Skill reduziert die mit Einzelkämpfertum und Egoismus in Organisationen verbundenen Nachteile.
  • Teamfähigkeit ist die Basis, um in Gruppen voneinander zu lernen.

Einordnung Teamfähigkeit im Soft Skills Würfel

Teamfähigkeit bildet im Soft Skills Würfel die zentrale Fähigkeit im Kompetenzfeld:

Dies spiegelt die elementare Bedeutung dieser Fähigkeit für soziale Interaktionen und moderne Arbeitsstrukturen wieder.

Begriffe die im Kontext von Teamfähigkeit einzuordnen und teilweise synonym benutzt werden, sind:

  • Kooperationsbereitschaft, Kooperationsfähigkeit
  • Integrationsbereitschaft, Integrationsvermögen
  • Teamship

Zudem spielen folgende Aspekte und Begriffe stark in das Gebiet „Teamfähigkeit“ ein:

  • Kollegialität
  • Gruppengeist
  • Fairness

Zitate rund um Teamfähigkeit und Teamarbeit

„Mit einer Hand lässt sich kein Knoten knüpfen.“ Aus der Mongolei

„Niemand kann eine Sinfonie flöten. Es braucht ein Orchester, um sie zu spielen.“ (No one can whistle a symphony. It takes an orchestra to play it.) Halford E. Luccock

„Team ist eine Abkürzung für: Toll ein anderer macht’s.“ Kasimir M. Magyar

„Teamwork = Wenn fünf Leute für etwas bezahlt werden, was vier billiger tun könnten, wenn sie nur zu dritt wären und zwei davon verhindert.“ Charles Saunders

Mehr zum Thema Teamworking, Teamlading, Teambuilding hier auf www.soft-skills.com

JOHARI-Fenster

Das JOHARI-Fenster mit seinen vier Quadranten (© thingamajiggs / Fotolia)

Im Jahre 1955 wurde das Johari-Fenster in den USA von Joseph Luft und Harry Ingham entwickelt (Namensgebung aus den beiden Vornamen Joseph und Harry abgeleitet!) und spielt seitdem eine große Rolle in der Sozialpsychologie, speziell …

Groupthink und Gruppenkonformität: Was Teams und ihre Mitglieder wissen sollten

Zustimmung in der Gruppe (© fotogestoeber / Fotolia)

Hat die Mehrheit der Gruppe automatisch Recht?
Groupthink bezeichnet das dem kritischen Einzelverstand entgegengesetzte Gruppengeist-Denken. Dabei ordnet der Einzelne im Team seine eigene, kritische Meinung dem scheinbaren Konsens der Teammehrheit unter. Nicht der eigene Sachverstand sondern …

Feindbilder fördern Gruppenzusammenhalt

Freund und Feind - diese Trennung fördert die Gruppenidentifikation (© Thomas Reimer / Fotolia)

Identitätsstiftende Abgrenzung und Konkurrenz
Für das Verständnis der Gruppendynamik in Teams ist es notwendig, Einflussfaktoren auf den Gruppenzusammenhalt (Gruppenkohäsion) zu kennen. Für die Leitung von Teams, insbesondere für die Motivierung der Teammitglieder sowie für das Konfliktmanagement …

Selbstbild-/Fremdbild-Diskussion im Team durchführen

© AndreasBaba / Fotolia

Entdecken Sie unterschiedliche Rollenwahrnehmungen
Eine wirksame Methode, die Teamfähigkeit jedes Einzelnen zu steigern, besteht in einer Selbstbild-/Fremdbild-Diskussion innerhalb des Teams. Diese Methode lässt sich zwar relativ schwer bei ganz frisch zusammengestellten Teams anwenden, sie wirkt jedoch …

Mit Teamvision, Teammission und Teamzielen zu einem besser funktionierenden Team

Teamvision, Teammission und Teamziele: Ein Mission Statement (© Marek Uliasz / Fotolia)

Starke Teams haben eine Vision, Mission und Ziele
Jedes gut geführte Unternehmen basiert auf einer Vision und Mission, auf Zielen und auf Strategien. Es hat einige Jahrzehnte gedauert, bis die Unternehmensberatungen dieser Welt den meisten großen …

Vorteile von Teamarbeit – auch als Einzelkämpfer einsehen?

Teamarbeit (© Syda Productions / Fotolia)

Teamfähigkeit steigt mit dem Nutzen von Teamarbeit
Wer die eigene Teamfähigkeit oder die Teamfähigkeit anderer steigern will, muss als erstes an der Motivation zur Zusammenarbeit in Form von Teams ansetzen. Diese Motivation ergibt aus den Vorteilen, …

„Eidgenossen-Effekt“ / „Extended Contact Effect“

Wie führt man getrennte Gruppen mit gegenseitigen Vorurteilen zusammen oder einander näher? (© Andre Bonn / Fotolia)

Gruppen-übergreifende Vorurteile: Kontakt zur anderen Gruppe baut Vorurteile ab
Ein hilfreiches Konzept, um verschiedene Gruppen zu einem Gesamtteam zusammenführen zu können, ist u.a. als „Eidgenossen-Effekt“ und „Extended Contact Effect“ bekannt. Dabei geht es um das Phänomen, …

Bücher zum Thema Teamfähigkeit

 

Schlagworte: ,