www.soft-skills.com » Rhetorik / Rhetorische Kompetenz als Soft Skill

Rhetorische Kompetenz als Soft Skill im Soft Skills Würfel von André Moritz

Rhetorische Kompetenz im Soft Skills Würfel (© www.soft-skills.com)

Erfolgreich frei sprechen und reden

Rhetorik bzw. Rhetorische Kompetenz als Soft Skill ist die Summe von Redegewandtheit (Wortgewandtheit, Eloquenz) und Teilen der Soft Skills Präsentationskompetenz und Überzeugungsvermögen. Rhetorik umfasst die Fähigkeit, sich verbal flexibel und situationsgerecht auszudrücken.

Diese Fähigkeit impliziert einerseits eine zielgruppenadäquate Wortwahl, andererseits auch die Fähigkeit, sich durch zum Teil ungewöhnliche aber durchaus zutreffende Begriffe (v.a. Dingen Fremdwörter) zu artikulieren. Im weiteren Sinne ist unter rhetorischer Kompetenz die Fähigkeit zu verstehen, sich in verschiedenen Situationen rhetorisch und argumentativ geschickt „herauszureden“, d.h. durch geschickte Umdeutungen, diplomatische Wortwahl, rhetorische Ablenkmanöver etc. einen direkten Angriff erfolgreich und größtenteils defensiv-diplomatisch zu entkräften.

Wenn Menschen über Rhetorik sprechen, verbinden sie damit meist große Redner und große Reden. Rhetorik als Disziplin kommt auch aus der Antike, aus der Redekunst der Philosophen und Staatsmänner. Rhetorische Kompetenz braucht jeder, der öffentliche Reden hält. Gemeint sind damit zu einem Großteil alle Form von Monologen, d.h. einseitige Darstellungen abseits von normalen Gesprächen. Rhetorik unterstützt Menschen beim Halten von öffentlichen Festreden, beim Vortragen von Meinungsreden, beim Argumentieren in öffentlichen Diskussionen, d.h. vor allen Dingen bei Reden, welche andere Menschen überzeugen und/oder motivieren sollen.

Rhetorische Kompetenz umfasst wie alle Soft Skills verschiedene Aspekte auf unterschiedlichen Ebenen, nämlich

  1. erstens der mentalen Ebene,
  2. zweitens der Ebene der Modelle und Konzepte sowie
  3. drittens auf der Ebene der Methoden und Techniken.

Rhetorik trainieren: Mentales, Modelle, Methoden

Auf der mentalen Ebene geht es vor allen Dingen um den Umgang mit Redeangst und dem Auftritt vor großen Menschenmengen. Aber auch Einstellungsveränderungen hinsichtlich der Bedeutung und Wirkung von Kommunikation gehören dazu, zum Beispiel gemäß dem Primat der empfangenen Botschaft.

Als Grundwissen über Modelle und Konzepte gibt es die Vier Seiten einer Nachricht, das Modell der Transaktionsanalyse (siehe Transaktionsanalyse nach Eric Berne), das Wissen um eine strukturierte Redenvorbereitung oder die Kenntnis des Subito-Effekts.

Als konkrete Methoden lohnen sich die Kenntnis der Dreisatz-Redegliederung, der These-Antithese-Redegliederung, richtiges Zitieren, der Einsatz rhetorischer Figuren, das gezielte Setzen von Kunst- und Atempausen, das Nutzen von Brückensätzen sowie zur Entwicklung der rhetorischen Kompetenz die Wortschatzerweiterung durch Synonym-Training.

Nutzen des Trainings von Rhetorik

  • Sie können in den verschiedensten Situationen Ihre Souveränität bewahren, da Sie in der Lage sind, geschickt und intelligent auf Fragen, Aussagen, Unterstellungen und generell verbale Angriffe zu reagieren.
  • Sie können überzeugend argumentieren, da Sie treffende(re) Ausdrücke benutzen.
  • Ein reicher Wortschatz erweckt den Eindruck hoher Intelligenz und Bildung.
  • Sie gewinnen und erhalten Respekt von anderen, wenn Sie sich verbal geschickt in verschiedenen Situationen behaupten.
  • Sie sind wortgewandten Verhandlungs- und Diskussionspartner ebenbürtig, d.h. sind nicht (mehr) ohne Weiteres argumentativ zu schlagen.
  • Sie wirken sympathisch, wenn Sie im richtigen Moment einen passenden Konter, ein zutreffendes Sprichwort oder ein gewitztes Statement anbringen.
  • Sie legen wesentliche Grundlagen für Schlagfertigkeit, Präsentationskompetenz und Überzeugungsvermögen.

Rhetorische Kompetenz im Soft Skills Würfel

Rhetorik bildet die zentrale Teilkompetenz der kommunikativen Kompetenz. Diese Einordnung erfolgt, da der verbale Anteil von Kommunikation vor allem auf der „Macht der Worte“ basiert und ein ausgeprägter Wortschatz die kommunikativen Fähigkeiten eines Menschen stark erweitert und einen nuancenreichen und möglichst exakten Ausdruck ermöglicht.

Da Rhetorik an sich weniger an eine konkrete Aufgabe gebunden ist wie zum Beispiel Verhandlungen, Präsentationen, Konfliktmanagement etc, sondern eher ein unterstützendes Mittel für die meisten Aufgaben ist, welche Kommunikation erfordern, hat rhetorische Kompetenz Schnittmengen zu einer Reihe anderer Soft Skills:

Zitate rund um Rhetorik und rhetorische Kompetenz

„Man gebrauche gewöhnliche Worte und sage ungewöhnliche Dinge“ – Arthur Schopenhauer

„Wer so spricht, dass er verstanden wird, spricht gut.“ – Molière

„Auch Worte sind Handlungen“ – Johann Peter Eckermann, dt. Schriftsteller, Sekretär Goethes

„Das menschliche Gehirn ist eine großartige Sache. Es funktioniert bis zu dem Zeitpunkt, wo du aufstehst, um eine Rede zu halten.“ – Mark Twain

Mehr zu Rhetorik und Redekunst auf www.soft-skills.com

Wortgewandtheit trainieren, lernen, üben (+ Definition, Synonyme)

Wortgewandtheit lernen, trainieren, üben (© thinglass / Fotolia)

Kann man Wortgewandtheit lernen?
Redegewandtheit, Redegeschick: Kann jemand, der trotz fachlicher Kompetenz vor anderen ins Stottern kommt, seine Wortgewandtheit verbessern und eloquent sein? Was ist überhaupt Eloquenz? Was heißt „wortgewandt sein“?
Wenn jemand von Beredsamkeit oder Wortgewandtheit …

Feststellungsfragen nutzen – Was ist eine Feststellungsfrage? Wann und wie setze ich sie ein?

Feststellungsfrage Definition, Feststellungsfragen nutzen (© Clemens Schüßler / Fotolia)

Feststellungsfragen als Mittel der Schlagfertigkeit sowie als rhetorisches Stilmittel zur Argumentation, Überzeugung, Manipulation
Als Feststellungsfrage wird ein bestimmtes rhetorisches Stilmittel bezeichnet. Dabei wird eine Feststellung mit einer Frage kombiniert. Bei der Feststellung kann es sich auch …

Stimmsenkung am Satzende: Verleihen Sie Ihren Aussagen mehr Nachdruck und Glaubwürdigkeit

Wer am Ende des Satzes bewusst die Stimme absenkt (© yurko_gud / Fotolia)

Absenken schafft Nachdruck und Glaubwürdigkeit
Eine wesentliche paraverbale Methode zur Erhöhung Ihres Durchsetzungsvermögens und Ihrer Glaubwürdigkeit verbirgt sich hinter dem Begriff „downwards inflection„. Gemeint ist damit das gezielte Absenken der Stimme zum Satzende hin. Diese kleine …

Rhetorik: Nützliche Formulierungen und Satzbausteine

Rhetorisch versierte Rede (© Kzenon / Fotolia)

Überzeugende Rhetorik für die Praxis
Wer gut geschulten Politikern in Interviews genau zuhört, wird so manche hilfreiche Formulierung entdecken, die auch im eigenen Job für verschiedene Situationen gut zu gebrauchen ist. Denn die typischen Situationen, in …

Primat der empfangenen Botschaft

Primat der empfangenen Botschaft (© jiris/Fotolia)

Entscheidend ist, was bei Ihrem Gegenüber ankommt
Wie oft schütteln wir verzweifelt den Kopf, weil unser Gegenüber „wieder“ nicht verstanden hat, was wir ihm/ihr eigentlich sagen wollten und gemeint haben. Erfolgreiche Kommunikation orientiert sich jedoch nicht …

Nützliche Metaphern und Bilder

Metaphern und Bilder: "Den Stein ins Rollen bringen" (© Photocreo Bednarek / Fotolia)

Metaphern für Ihre Rhetorik
Überzeugende Sprache ist häufig bildhaft und beeindruckt durch passende Metaphern. Doch die Herausforderung liegt darin, im passenden Moment für den passenden Zweck die passende Sprachfigur zur Hand zu haben. Das ist alles …

Die subtile rhetorische Wirkung des Wörtchens „noch“

Noch ist es nicht passiert. Aber es könnte bald. (© bluedesign / Fotolia)

Subtile Bedrohungsrhetorik mit „noch“
Es gibt Dinge, die wirken so subtil, dass sie Menschen im Alltag kaum auffallen. Dennoch oder vielleicht gerade deshalb werden sie so oft und gern eingesetzt. Von Journalisten in den Medien, von …

Euphemismen / Rhetorische Beschönigungen nutzen

Manchmal ist es rhetorisch geschickt(er), Aussagen durch Euphemismen zu beschönigen (© DDRockstar / Fotolia)

Euphemismus: Umdeuten & Schönerreden
Wer kennt sie nicht noch theoretisch aus dem Deutschunterricht in der Schule: die rhetorischen Figuren. Eine davon ist der Euphemismus – auf einfachem Deutsch „Beschönigung“. Euphemismen als rhetorische Stilmittel haben es in …

Power-Vokabular und kraftvoller Ausdruck

Begeisterung ausdrücken - mit kraftvollen Adjektiven (© Robert Kneschke / Fotolia)

Ein reicher Wortschatz be-reich-ert Ihre Erfahrung
Wie viele Worte kennen Sie, um gute Gefühle auszudrücken und etwas positiv zu beschreiben? Wie viele Worte kennen Sie, um negative Emotionen und Stimmungen auszudrücken und etwas zu negativ zu …

SUBITO-Effekt: Sprechgeschwindigkeit als Indikator für Kompetenz

Subito-Effekt: Schnell(er) sprechen und kompetent(er) wirken? (© DragonImages/Fotolia)

Wer schnell spricht ist kompetent(er)?
Grundsätzlich gilt, dass erfolgreiches Reden sich am Zuhörer orientiert. Gutes Reden ist verständliches Reden, wie immer wieder betont wird. Und verständlich(er) wird Reden, wenn Sie langsam oder zumindest in angemessener Geschwindigkeit …

Schlagworte: ,